Kontakt

Fördermittel für energieeffizientes Sanieren

Sowohl die KfW-Bank als auch das BAFA bieten für energieeffiziente Sanierungsmaßnahmen diverse Förderungen und Zuschüsse an.

Durch eine energetische Sanierung reduzieren Sie den Kohlenstoffdioxid-Ausstoß Ihres Gebäudes. Ein solches Engagement unterstützt die KfW-Bank durch verschiedene Förderprogramme. Dazu gehören Investitionszuschüsse oder zinsgünstige Kredite.

  • Wärme­dämmung von Außenwänden
  • Dachdämmung
  • Kellerdeckendämmung
  • Geschossdeckendämmung
  • Erneuerung der Fenster und Außentüren
  • Erneuerung oder Optimierung der Heizungsanlage
  • Erneuerung oder Einbau einer Lüftungsanlage

Änderungen in 2020

Folgende Änderungen am Programm "Energieeffizient Sanieren" von der KfW treten zum 24.01.2020 in Kraft:

Folgende Änderungen am Programm "Energieeffizient Sanieren" von der KfW traten zum 24.01.2020 in Kraft:

  • Energieeffizient Sanieren – Kredit (151)
    • Für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder den Kauf von saniertem Wohnraum erhöht sich der Tilgungszuschuss um 12,5 %.
    • Der maximale Kreditbetrag steigt um 20.000 Euro auf 120.000 Euro.
  • Energieeffizient Sanieren – Kredit (152)
    • Bei energetischen Einzelmaßnahmen, die keinen KfW-Effizienzhaus-Standard anstreben, erhöht sich der Tilgungszuschuss um 12,5 %.
    • Der maximale Kreditbetrag bleibt bei 50.000 Euro.
  • Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss (430)
    • Für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder energetische Einzelmaßnahmen erhöht sich der Investitionszuschuss um 10 %.
    • Die förderfähigen Investitionskosten für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus steigen um 20.000 Euro auf 120.000 Euro.
    • Die förderfähigen Investitionskosten für Einzelmaßnahmen bleiben bei 50.000 Euro.
Folgende Änderungen am Programm "Energieeffizient Sanieren" von der KfW traten zum 01.01.2020 in Kraft:

Folgende Änderungen am Programm "Energieeffizient Sanieren" von der KfW traten zum 01.01.2020 in Kraft:

  • Energieeffizient Sanieren – Kredit (152) und Energieeffizient Sanieren – Zuschuss (430)
    • Ab dem 01.01.2020 wird die Heizungsförderung für Einzelmaß­nahmen nahezu komplett vom BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhr­kontrolle) übernommen. Nah- und Fern­wärme sowie die Optimierung der Heizungs­anlage werden weiterhin von der KfW gefördert.
    • Nicht mehr von der KfW gefördert werden die Einzelmaßnahmen für Öl-Brennwert-Heizungen, Gas-Brennwert-Heizungen, ergänzende Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien. Außerdem entfallen die KfW-Förderungen für die Maßnahmenpakete "Heizungspaket" und "Lüftungspaket".
  • Energieeffizient Sanieren – Kredit (151) und Energieeffizient Sanieren – Zuschuss (430)
    • Ab 01.01.2020 werden Wärmeerzeuger auf Basis des Energie­trägers Öl (z. B. Öl-Brennwert­kessel, ölbetriebene Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage) bei der Sanierung zum KfW-Effizienz­haus nicht mehr gefördert. Die Kosten hierfür können daher bei den förderfähigen Kosten nicht mehr berücksichtigt werden.
    • Für die energetische Berechnung zum KfW-Effizienzhaus kann ein nicht förderfähiger Wärme­erzeuger weiterhin berücksichtigt werden.
  • Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit (167)
    • Kombinierte Heizungsanlagen auf Basis erneuerbarer Energien und Öl werden ab dem 01.01.2020 nicht mehr gefördert.
    • Ergänzend zum BAFA-Zuschuss fördert die KfW aber in diesem Programm weiterhin: Solarthermie-Anlagen, Biomasse-Anlagen, Wärmepumpen, Gas-Brennwertheizungen (in Kombination mit einer Heizung auf Basis erneuerbarer Energien)

Förderprogramm-Übersicht:

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG